Technische Hochschule Wildau und Softwarehaus HSi kooperieren

Wissenstransfer auf der Basis von Lehre und praxisnaher Software

Die Technische Hochschule Wildau und die HSi GmbH aus Erfurt kooperieren zukünftig im Bereich Technologietransfer. Die Lernfabrik der TH Wildau – Wildauer Maschinen Werke – setzt im Rahmen der Studienarbeiten die aktuellste HSi-Software zur Planzeit- und Kostenermittlung von Einzelteilen und Baugruppen ein. Im Gegenzug stellt die TH Wildau der HSi Konstruktionsdaten zur Verfügung, die in die Weiterentwicklung und Verbesserung der HSi-Lösungen einfließen.

Erfurt, Februar 2020

HSi kooperiert mit der TH Wildau

Am 19.02.2020 beschlossen in Wildau Prof. Dr.-Ing. Stefan Kubica, Vizepräsident für Digitalisierung und Qualitätsmanagement, Prof. Dr.-Ing. Eckart Wolf, Studiengangsprecher des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen und Dipl.-Ing. (FH) Detlef Nemak von Seiten der TH Wildau sowie die HSi-Vertreter Christian Müller, Vertriebs- und Projektmanager und Jens Veith, verantwortlich für Entwicklung und Hochschulkooperation, ihr Kooperationsabkommen.

Bereits seit 2005 kommt die HSi-Software begleitend zum entsprechenden Lehrplan an der TH Wildau zum Einsatz. Im Zuge der Kooperation werden zukünftig die Studenten des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen die HSi-Lösungen noch intensiver nutzen, um unter anderem Arbeitspläne und Kalkulationen zu erstellen. Zudem sind Präsentationen gemeinsamer Entwicklungen von HSi und TH Wildau auf Messen geplant. In diesem Zusammenhang können ebenfalls Studierende die Ergebnisse ihrer Studienarbeiten vorstellen. Die Dauer der Kooperation ist zunächst für zweieinhalb Jahre vorgesehen und wird je nach Bedarf jährlich inhaltlich angepasst. Die TH Wildau und die HSi streben generell eine langfristige Zusammenarbeit an.

„Mit dieser Kooperation setzen wir die in Deutschland viel beschworene Verknüpfung von Praxis und Lehre in die Tat um“, so der HSi-Geschäftsführer Dipl.-Ing. Andreas Heß. Prof. Dr. Stefan Kubica, TH Wildau ergänzt: „Wir freuen uns, mit HSi einen Partner zu haben, der es uns ermöglicht, durch den Einsatz innovativer, wissensbasierter und stets aktueller Software noch näher an der Praxis ausbilden zu können.“

Über die Technische Hochschule Wildau

Die Technische Hochschule Wildau ist die größte Hochschule des Landes Brandenburg. Ihr attraktives Studienangebot umfasst 15 Studienrichtungen mit Bachelorabschluss sowie 15 Studienrichtungen mit Masterabschluss in naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen, Verwaltungs- und Managementdisziplinen. Ein besonderes Kennzeichen ist ihre Internationalität. Knapp 20 Prozent der Studierenden kommen aus mehr als 60 Ländern. Kooperationsverträge, der Austausch von Studierenden und Lehrenden verbinden die TH Wildau weltweit mit über 100 akademischen Bildungseinrichtungen.

Als eine der forschungsstärksten Fachhochschulen Deutschlands befördert die TH Wildau Innovationen sowie den Wissens- und Technologietransfer. Wichtige Kompetenzfelder sind Angewandte Biowissenschaften, Informatik/Telematik, Optische Technologien/Photonik, Produktion und Material, Verkehr und Logistik sowie Management und Recht.

Die Wildauer Maschinen Werke bilden die Lern-, Forschungs- und Transferplattform für digitale Kompetenzen der TH Wildau. Damit verbunden ist ein Netzwerk verschiedener Studiengänge und Forschungsgruppen der Hochschule, die sich im Kontext einer Fahrzeugbaufirma zu einer virtuellen Fallstudie zusammenfassen.

Weiterführende Informationen TH Wildau

Weiterführende Informationen Wildauer Maschinen Werke

Über die HSi GmbH

Seit der Gründung im Jahre 1995 hat sich die Erfurter HSi GmbH zu einem innovativen und etablierten Softwareunternehmen entwickelt. Viele Unternehmen unterschiedlicher Größe und aus allen Branchen der Fertigung setzen die Softwarelösungen zur Optimierung ihrer Produktionsprozesse ein. Hierzu dienen die Ermittlung von Planzeiten und Kosten sowie die Erstellung von Arbeitsplänen und Kalkulationen.

HSi kennzeichnen seit 25 Jahren Kundennähe und dauerhafte Geschäftsbeziehungen wodurch sie sehr genau die Anforderungen an eine exakte und schnelle Ermittlung von Plan- und Sollzeiten kennen. Dieses Know-how ermöglicht es, die Marktposition der HSi im Bereich der Planzeitermittlung weiter auszubauen und zu stärken. Es bildet zudem die Grundlage für die Entwicklung weiterer, adaptiver Softwaresysteme.

Qualifizierte Mitarbeiter mit umfangreicher Erfahrung in der Fertigungstechnik stellen eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Software sicher. Eine Kombination versierter Praktiker und junger Hochschulabsolventen sorgt für innovative und praxisorientierte Lösungen. Unterstützt werden diese Entwicklungen durch eine enge Kooperation mit Universitäten, Fachhochschulen und industrienahen Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen.